Zum Inhalt

Ko­ope­ra­tionen des Fachgebietes

Die Deutsche Gesellschaft für Tanztherapie wurde 1980 gegründet, um hohe Kriterien professioneller Kompetenz, Aus- und Fortbildung auf dem Gebiet der Tanztherapie sowie ethischer Praxis zu entwickeln. Hierzu bietet sie berufsbegleitende Fortbildungen, Ausbildungen und Weiterbildungen im Modulsystem an. 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.dgt-tanztherapie.de/

 

KuBiMu trifft UK – Kulturelle Bildung Musik in Unterstützter Kommunikation

Es wird ein Kooperationsprojekt mit der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. mit Sitz in Köln angestrebt. Studierende konzipieren Angebote, die unterstützt kommunizierenden Menschen Zugänge zu Musik als Baustein Kultureller Bildung bieten.

KuMuLiKunst, Musik und Literatur im Klinikum Dortmund

Im Rahmen der Kooperation gestalten Studierende ehrenamtlich mit Instrumenten und Melodien, mit Pinseln und Farben oder mit Büchern und Geschichten Freizeitangebote, mit denen Sie Kindern und Jugendlichen Abwechslung während des Aufenthalts im Klinikum bieten.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.klinikumdo.de/kliniken-zentren/kliniken-abteilungen-m-z/orthopaedie/leistungsspektrum/kinderorthopaedie/unser-team

 

TransiMus ­– Transition und Musik

Kooperation mit der Musikschule Dortmund im Rahmen des Projektes MusikLeben 2 des Verbands Deutscher Musikschulen, das durch das BMBF im Bereich "Kultur macht stark" gefördert wird. Kindern wird beim Wechsel vom Kindergarten in die Schule durch wiederkehrende musikalische Gruppenstunden ein Gefühl der Sicherheit geboten. Im letzten Kindergarten- und im ersten Schulbesuchsjahr fungieren Studierende gemeinsam mit einer Musikschullehrkraft als Bezugspersonen in einer vom Umbruch geprägten Lebenssituation.

Weitere Information finden Sie unter: https://www.musikschulen.de/projekte/kultur-macht-stark/musikleben/index.html

 

Un-Label vereint Kulturschaffende mit und ohne Behinderung aus ganz Europa. Un-Label schafft zeitgenössische Bühnenstücke, inspiriert und vernetzt Wissenschaft und Forschung. 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://un-label.eu/

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.