Zum Inhalt
Akademische Rätin auf Zeit

Dr. Meike Wieczorek

Meike Wieczorek ist der TU Dortmund seit Jahrzehnten verbunden. Sie erhielt bereits ihre eigene Ausbildung mit dem Schwerpunkt Musik in der Fakultät 13 bei Frau Prof. Dr. Irmgard Merkt. Nun bringt sie ihre rund 20 Jahre Praxiserfahrung in die Lehre ein. Ihr Schwerpunkt liegt in der (inklusiven) Musikvermittlung als Baustein der Kulturellen Bildung. Auch wenn durch die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Kooperationspartner*innen Berührungspunkte sowohl zum schulischen Musikunterricht, als auch zu Einsatzfeldern der Musiktherapie bestehen, liegt ihr Fokus im Bereich des außerschulischen, aktiven Musizierens. Mit großer Begeisterung für ihr Fach setzt sie fortwährend neue Impulse und Ideen um, welche anschließend mit Studierenden weiterentwickelt werden.

Niediek, I., Gerland, J., Henning, I. & Wieczorek, M. (2021). Prozesse von De- und Rekategorisierung im Kontext Musikalische Bildung. Symposiumsbeitrag: Wenn ich ein Instrument spielen könnte, würde ich das auch probieren… Zwischen Kategorisierungsprozessen in Bezug auf empfundene (Un-)Musikalität von Förderschullehrkräften und Prädiktoren für den Einsatz musikbezogener Methoden im Unterrichtsalltag. Tagungsthema: Sonderpädagogik – zwischen Dekategorisierung und Rekategorisierung. Jahrestagung der Sektion Sonderpädagogik der DGfE. Universität Würzburg, 29.09.-01.10.

Wieczorek, M. & Roos, S. (2021). Jetzt auch noch Musizieren? Zur Förderung Sozia- len Lernens durch Musik. 13. Konferenz der Dozierenden im Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung, Universität Erfurt, 01.07.-02.07.

Wieczorek, M. (2016). Musiker*innen mit Behinderung in der Öffentlichkeit. Kultur. Inklusion. Forschung – Tagung für NachwuchswissenschaftlerInnen. Jun.-Prof. Dr. Juliane Gerland. Universität Siegen

Publikationsliste

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.